Lernen Sie unser Franchisekonzept kennen

Michael_Pfluger_766x450.jpg

Bewerbung als Franchisenehmer

Sie sind am Coop Pronto Franchisesystem interessiert? Dann bewerben Sie sich bei uns!

Jetzt bewerben

Die Coop Pronto Shops mit oder ohne Tankstelle werden im Franchisesystem geführt. Die Coop Mineraloel AG stellt ihr erfolgreiches Franchisekonzept an Franchisepartner zur Verfügung, welche in eigener Verantwortung ein selbstständiges Unternehmen führen.

Beim Coop Pronto Franchisekonzept handelt es sich um eine enge Zusammenarbeit zwischen der Coop Mineraloel AG als Franchisegeberin und dem Franchisepartner als Franchisenehmer-Gesellschaft. Die Franchisegeberin stellt dem Franchisepartner gegen Entgelt das Recht zur Verfügung, Güter und Dienstleistungen unter der Marke Coop Pronto zu verkaufen.

Die Coop Mineraloel AG als Franchisegeberin verleiht unseren Franchisepartnern das nicht-exklusive; jedoch persönliche und nicht übertragbare Recht, im eigenen Namen unter Berücksichtigung aller betriebswirtschaftlichen Grundsätze einen Coop Pronto Shop mit oder ohne Tankstelle zu betreiben. 

Lernen Sie die vielseitigen Aufgaben eines Shopunternehmers kennen und schauen Sie sich den folgenden Film an.

Sind Sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung im Detailhandel?

Sind Sie eine Persönlichkeiten mit hohem, unternehmerischem Denken/Handeln, haben Sie eine Ausbildung im Detailhandel und Erfahrung im Lebensmittelbereich sowie ausgewiesenes betriebswirtschaftliches Wissen? – Dann bietet Ihnen das Coop Pronto Franchisekonzept eine ausgezeichnete Möglichkeit zur erfolgreichen Selbstständigkeit.

Grundsätze unserer Partnerschaft
  • Wir stellen unseren Partnern das erfolgreiche Coop Pronto Franchisekonzept und das dazugehörende Know-how zum Betrieb eines Coop Pronto Shops mit oder ohne Tankstelle zur Verfügung.
  • Wir unterstützen unsere Partner mit intensiven Beratungen sowie internen und externen Schulungen.
  • Wir stellen den Coop Pronto Shop schlüsselfertig und eingerichtet zur Verfügung.
  • Für die Nutzung des Coop Pronto Shops und des Franchisekonzeptes bezahlen unsere Partner eine sogenannte Franchisegebühr (Pachtzins).
  • Bei Coop Pronto Shops mit Tankstelle verpflichten sich unsere Partner, gegen Erhalt einer Provision die Coop Tankstelle nach unseren Vorgaben zu bewirtschaften.
  • Unsere Partner üben Ihre Tätigkeiten als eigenständiges und unabhängiges Unternehmen im eigenen Namen, unter Berücksichtigung aller betriebswirtschaftlichen Grundsätze aus.
  • Unsere Partner stellen als Arbeitgeber das notwendige Personal in eigenem Namen ein und führen die Mitarbeitenden.
Wir bieten
  • Einzigartiges Konzept mit dem Marktführer im Convenience- und Treibstoffmarkt
  • Solide und flexible Partnerschaft mit einer Coop Tochterfirma
  • Sorgfältig ausgesuchte Coop Pronto Shops an gut frequentierten Lagen
  • Sortimentsmix aus Coop- und Markenartikel mit Schwergewicht Frische
  • Eine umfangreiche Belieferungslogistik
  • Bestes Preis-/Leistungsverhältnis bei unseren Sortimenten
  • Kundenbindungsprogramme wie Supercard und weitere Aktivitäten
  • Coop Pronto Brand mit starkem Image
  • Schulung, Ausbildung und intensives Coaching

     

Aktuelle Shopunternehmer/innen berichten

Hisen Matoshi: «Wir haben schon viele Stammkunden gewonnen.»

Der letztes Jahr eröffnete Coop Pronto Shop in Schlieren wird von Hisen Matoshi geführt.

Den Coop Pronto Shop in Schlieren gibt es seit Ende August 2019. Übernommen hat ihn der 40-jährige Hisen Matoshi, zusammen mit sechs Mitarbeitenden. Hisen Matoshi begann als Aushilfe im Retail, wurde Rayonleiter und später stellvertretender Geschäftsführer von Coop Tiefenbrunnen sowie Geschäftsführer von Coop Kreuzplatz. Nach vielen Jahren bei Coop suchte er eine neue Herausforderung und fand diese schliesslich in Schlieren. «Die Arbeit ist bis jetzt sehr interessant. Wir verkaufen jeden Monat mehr.» Der Stand-alone läuft besonders unter der Woche gut, wenn Arbeiter und Angestellte ein Znüni, Zvieri oder ein Mittagessen brauchen. «Wir haben schon viele Stammkunden gewonnen. Besonders gut läuft das frische Brot, aber auch Getränke wie Orangensaft oder ein Coffee-to-go», erzählt Hisen Matoshi. Am Sonntag hat der Coop Pronto Shop geschlossen, dafür kommt am Samstag nach Retail-Ladenschluss die Kundschaft. Am Sonntag ist deswegen Zeit für die Familie. «Meine drei Kinder sind mein Hobby», lacht der Shopunternehme. Selbst spielt er keinen Fussball mehr. Umso mehr freut es ihn, seinen Sohn auf den Fussballplatz zu begleiten.

Arton Jahiu: «Wir sind gut gestartet, erhoffen uns aber durch die vielen Neubauten noch mehr Kundschaft.»
Foto: Mischa Christen

Rund um den Coop Pronto Shop mit Tankstelle in Root wird gebaut. Das freut den Shopunternehmer Arton Jahiu.

Den Coop Pronto Shop mit Tankstelle in Root gibt es seit 2017. Seitdem wirkt Arton Jahiu mit seinem 9-köpfigen Team in der Industriezone von Root. Rundherum wird gebaut, was den Shopunternehmer freut. «Wir sind gut gestartet, erhoffen uns aber durch die vielen Neubauten noch mehr Kundschaft.» Besonders stark frequentiert wird der Shop morgens ab 6 Uhr, wenn sich die Arbeitenden auf den Weg machen. Auch die Znüni- und Zmittagzeit sei stark sowie nach Feierabend. Der Coffee to go erweist sich als sehr gefragt. Sehr zufrieden sei man auch mit dem Sonntagsverkauf, so der 45-Jährige, der 2001 aus Mazedonien in die Schweiz kam. Durch seine Frau kam er in den Coop Pronto Shop nach Baar, den sie seit 2009 führt. Dort arbeitete Arton Jahiu acht Jahre als rechte Hand, bevor er für den neuen Coop Pronto mit Tankstelle in Root angefragt wurde. Präsent ist er jeden Morgen sowie sonntags. Nach Feierabend redet das Ehepaar über seine Arbeit. Doch: «Die Kinder protestieren schon mal, wenn wir nicht abschalten können», lacht Arton Jahiu.
Rund um den Coop Pronto Shop mit Tankstelle in Root wird gebaut. Das freut den Shopunternehmer Arton Jahiu.

Stéphane Guenat: «Mir gefällt die Arbeit sehr gut»
Foto: Nicolas de Neve

Der 47-jährige Stéphane Guenat ist jeden Morgen um sechs Uhr in einem seiner beiden Coop Pronto Shops.

Es war ein Zufall, der Stéphane Guenat zum Shopunternehmer werden liess. Seine Schwester bewarb sich bei Coop Mineraloel AG um einen Coop Pronto Shop und Stéphane Guenat begleitete sie zum Termin. Mit seiner Erfahrung, die er in den letzten zehn Jahren bei Coop in verschiedenen Charcuterie-Abteilungen gesammelt hatte, wurde er vom Fleck weg Shopunternehmer. Zuerst wurde er in den Coop Pronto Shop mit Tankstelle in Porrentruy eingeführt, ein Jahr später übernahm er auch den Coop Pronto Shop am Bahnhof in Porrentruy. Mehrheitlich ist Stéphane Guenat im Bahnhof tätig, die Büroarbeit erledigt er jedoch für beide Coop Pronto Shops. «Mir gefällt die Arbeit sehr gut», so der gelernte Metzger. «Ich führe gerne, verstehe mich gut mit den Kunden und meinen Teams.» Die Arbeit ist an beiden Standorten dieselbe – und doch auch wieder nicht. Im Bahnhof gibt es während den Stosszeiten am Morgen, Mittag und Abend viel zu tun sowie: «Am Bahnhof muss man viel mehr auf den Jugendschutz achten.» Der Coop Pronto Shop mit Tankstelle lebt eher von der Regelmässigkeit. Dort ist Stéphane Guenats Schwester nun Stellvertreterin. «Ich arbeite viel, aber das ist für mich normal. Bis zur Pensionierung kann das ruhig so weitergehen», lacht Stéphane Guenat zufrieden.