Franchisekonzept

Lernen Sie unser Franchisekonzept kennen

Die Coop Pronto Shops mit oder ohne Tankstelle werden im Franchisesystem geführt. Die Coop Mineraloel AG stellt ihr erfolgreiches Franchisekonzept an Franchisepartner zur Verfügung, welche in eigener Verantwortung ein selbstständiges Unternehmen führen.

Beim Coop Pronto Franchisekonzept handelt es sich um eine enge Zusammenarbeit zwischen der Coop Mineraloel AG als Franchisegeberin und dem Franchisepartner als Franchisenehmer-Gesellschaft. Die Franchisegeberin stellt dem Franchisepartner gegen Entgelt das Recht zur Verfügung, Güter und Dienstleistungen unter der Marke Coop Pronto zu verkaufen.

Die Coop Mineraloel AG als Franchisegeberin verleiht unseren Franchisepartnern das nicht-exklusive; jedoch persönliche und nicht übertragbare Recht, im eigenen Namen unter Berücksichtigung aller betriebswirtschaftlichen Grundsätze einen Coop Pronto Shop mit oder ohne Tankstelle zu betreiben.

Lernen Sie die vielseitigen Aufgaben eines Shopunternehmers kennen und schauen Sie sich den folgenden Film an.

SU_Handshake_Teaser.jpg

Bewerbung als Franchisenehmer bei Coop Pronto

Sie sind am Coop Pronto Franchisesystem interessiert? Dann bewerben Sie sich bei uns!

Mehr erfahren

Sind Sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung im Detailhandel?

Sind Sie eine Persönlichkeiten mit hohem, unternehmerischem Denken/Handeln, haben Sie eine Ausbildung im Detailhandel und Erfahrung im Lebensmittelbereich sowie ausgewiesenes betriebswirtschaftliches Wissen? – Dann bietet Ihnen das Coop Pronto Franchisekonzept eine ausgezeichnete Möglichkeit zur erfolgreichen Selbstständigkeit.

Grundsätze unserer Partnerschaft
  • Wir stellen unseren Partnern das erfolgreiche Coop Pronto Franchisekonzept und das dazugehörende Know-how zum Betrieb eines Coop Pronto Shops mit oder ohne Tankstelle zur Verfügung.
  • Wir unterstützen unsere Partner mit intensiven Beratungen sowie internen und externen Schulungen.
  • Wir stellen den Coop Pronto Shop schlüsselfertig und eingerichtet zur Verfügung.
  • Für die Nutzung des Coop Pronto Shops und des Franchisekonzeptes bezahlen unsere Partner eine sogenannte Franchisegebühr (Pachtzins).
  • Bei Coop Pronto Shops mit Tankstelle verpflichten sich unsere Partner, gegen Erhalt einer Provision die Coop Tankstelle nach unseren Vorgaben zu bewirtschaften.
  • Unsere Partner üben Ihre Tätigkeiten als eigenständiges und unabhängiges Unternehmen im eigenen Namen, unter Berücksichtigung aller betriebswirtschaftlichen Grundsätze aus.
  • Unsere Partner stellen als Arbeitgeber das notwendige Personal in eigenem Namen ein und führen die Mitarbeitenden.
Wir bieten
  • Einzigartiges Konzept mit dem Marktführer im Convenience- und Treibstoffmarkt
  • Solide und flexible Partnerschaft mit einer Coop Tochterfirma
  • Sorgfältig ausgesuchte Coop Pronto Shops an gut frequentierten Lagen
  • Sortimentsmix aus Coop- und Markenartikel mit Schwergewicht Frische
  • Eine umfangreiche Belieferungslogistik
  • Bestes Preis-/Leistungsverhältnis bei unseren Sortimenten
  • Kundenbindungsprogramme wie Supercard und weitere Aktivitäten
  • Coop Pronto Brand mit starkem Image
  • Schulung, Ausbildung und intensives Coaching

     

Aktuelle Shopunternehmer/innen berichten

Blerim Beciri: «Die Arbeit hat mich fasziniert, ich wollte auch einen eigenen Shop führen und hatte Glück, den Shop in Horgen übernehmen zu können»
Foto: Christoph Kaminski

Der Coop Pronto Shop in Horgen wird seit sechs Jahren von Blerim Beciri geführt.

Seit sechs Jahren ist Blerim Beciri Shopunternehmer im Coop Pronto Shop in Horgen. In Kontakt kam er durch seinen Bruder, der in Zürich ebenfalls einen Coop Pronto Shop führt. «Die Arbeit hat mich fasziniert, ich wollte auch einen eigenen Shop führen und hatte Glück, den Shop in Horgen übernehmen zu können», erklärt der 38-jährige Beciri.

Direkt am Bahnhof und am Zürichsee gelegen, läuft es besonders im Sommer sehr gut. «Bei schönem Wetter kommen viele Leute vorbei, die an den See gehen.» Viele verstünden den Laden als Coop und würden ihre normalen Einkäufe hier tätigen. Da im Sommer viele Touristen unterwegs sind, hat Blerim Beciri zusätzlich ein Touristensortiment im Angebot.

Ebenso interessant ist die nahe gelegene Berufsschule. «Es ist wichtig, dass wir den ganzen Tag über frisch backen, damit die Qualität bei den Frischprodukten sehr hoch ist.» Berim Beciri liebt seine Arbeit, die Stunden zählt er nicht. «Mit den richtigen Leuten zusammen macht es Spass und auch die Arbeit mit dem Verkaufsleiter ist befruchtend.» 

Hasan Tas: «Wir konnten jedes Jahr ein wenig zulegen»
Foto: Philipp Zinniker

Im Winter verkauft Hasan Tas besonders viele Zitrusfrüchte

Die ersten drei Jahre, die Hasan Tas den Coop Pronto Shop mit Tankstelle geführt hat, waren sehr positiv. «Wir konnten jedes Jahr ein wenig zulegen», erklärt der 45-jährige gelernte Elektrotechniker. In den ersten Morgenstunden, über Mittag und nach Feierabend ist besonders viel los, der arbeitsintensivste Tag ist jedoch jeweils der Sonntag. «Wir verkaufen alles gut, jedoch gibt es saisonale Schwankungen. Im Moment sind Raclette und Fondue sehr gefragt.»

Als der gelernte Elektrotechniker 2007 in die Schweiz kam, arbeitete er in der Gastronomie, bevor er als Stellvertreter in Flamatt zu arbeiten begann. «Da ich den Ablauf gut kannte, war es nicht so schwierig, vom Stellvertreter zum Shopunternehmer zu wechseln. » Geholfen habe ihm das zehnköpfige Team, das er übernommen habe. «Das hat mir den Einstieg sehr vereinfacht.» Das Team trägt auch dazu bei, dass sich Hasan Tas jeden Tag auf seine Arbeit freut.

Rolf Thoma: «Beliebt auch bei Touristen»
Foto: Sara Foser

Der Coop Pronto Shop mit Tankstelle in Schiers erfreut sich stetiger Bekanntheit. «Seit der neuen Umfahrungsstrasse bei Küblis kommen mehr Kunden zu uns», erklärt Shopunternehmer Rolf Thoma.

Der Coop Pronto Shop mit Tankstelle in Schiers erfreut sich stetiger Bekanntheit. «Seit der neuen Umfahrungsstrasse bei Küblis kommen mehr Kunden zu uns», erklärt Shopunternehmer Rolf Thoma.

Doch das Prättigau sei auch immer mehr als Feriengegend beliebt. So kommen viele Ausflügler in den 2012 eröffneten Shop. Viele Autos tragen eine deutscheoder österreichische Nummer. Die Stammkunden aus der Gegend besuchen den Laden mit Tankstelle aber auch zwei- oder dreimal am Tag. Am Morgen, Mittag und am Abend sind besonders viele Kunden im Laden anzutreffen, aber auch dazwischen decken sich viele mit Kaffee, Gipfeli oder einem Snack ein. «Wir haben jüngere und ältere Leute, die immer wieder kommen und die esschätzen, freundlich bedient zu werden.» Meist gewöhne man sich an eine Tankstelle und wolle diese dann auch beibehalten, weil man wisse, wie es funktioniere. Am Wochenende ist der Shop besonders gut besucht. Dann strömen auch die Ausflügler vorbei und Shopunternehmer Rolf Thoma ist verantwortlich, dass von allem immer genügend Vorrat vorhanden ist. «Das Einzugsgebiet ist schon gross», meint er.

Das aufgestellte Team besteht mit ihm aus sieben Personen. Der 33-jährige Shopunternehmer Thoma, der vom Walensee her kommt, hat das Prättigau richtig schätzen gelernt: «Die Leute hier sind sehr freundlich.»